Türchen 22: My dark Vanessa – Kate Elizabeth Russell

Hinter diesem Türchen verbirgt sich alles andere als Wohlfühl-Lektüre, aber ein ungemein wichtiges Buch. Es sollte Pflichtlektüre werden für all die Leute die sich ständig empört fragen, warum Frauen denn sexuelle Übergriffe jetzt erst melden, wenn sie doch schon in den 1990er Jahren passiert sind oder so. Die dann reflexartig sofort annehmen, die Frauen lügen doch und wollen doch nur Geld und/oder Aufmerksamkeit.

Es geht in dem Roman um die psychologische Dynamik der Beziehung zwischen einem eher naiven Teenager-Mädchen und ihrem manipulativen Lehrer. Im Jahr 2000 verstrickt sich die aufgeweckte, ehrgeizige und sich nach Erwachsensein sehnende Vanessa in eine Affäre mit Jacob Strane, ihrem anziehenden, manipulativen zweiundvierzigjährigen Englischlehrer.

Ein paar Jahre später wird inmitten der zunehmenden Welle von Anschuldigungen gegen mächtige Männer auch Strane von einer ehemaligen Schülerin des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Diese Schülerin wendet sich an Vanessa und nun steht sie plötzlich vor einer unmöglichen Wahl: schweigen, fest in dem Glauben, dass ihr jugendliches Ich sich freiwillig auf diese Beziehung eingelassen hat, oder sich selbst und die Ereignisse ihrer Vergangenheit neu definieren. Aber wie kann Vanessa ihre erste Liebe zurückweisen, den Mann, der sie von Grund auf verändert hat und in ihrem Leben immer präsent war? Ist es möglich, dass der Mann, den sie als Teenager liebte und der behauptete, nur sie anzubeten, ganz anders ist, als sie immer geglaubt hat?

“I can’t lose the thing I’ve held onto for so long, you know?” My face twists up from the pain of pushing it out. “I just really need it to be a love story, you know? I really, really need it to be that.”
“I know,” she says.
“Because if it isn’t a love story, then what is it”? I look to her glassy eyes, her face of wide open empathy. “It’s my life,” I say. “This has been my whole life.”

Im Wechsel zwischen Vanessas Gegenwart und ihrer Vergangenheit stellt „My Dark Vanessa“ Erinnerungen und Traumata der Aufregung eines Teenagers gegenüber, der die Macht seines eigenen Körpers entdeckt. Dieses Buch regt unglaublich zum Nachdenken an und ich konnte es nicht aus der Hand legen.

Eine großartige Schilderung einer gestörten Beziehung und ihrer Auswirkungen, die wichtige Fragen über Handlungsfähigkeit, Zustimmung, Mitschuld und Opferrolle aufwirft. Für mich ein wichtier Roman, der auf brillante Weise die sich wandelnden kulturellen Sitten, die unsere Beziehungen und die Gesellschaft selbst verändern, einfängt und widerspiegelt.

Auf deutsch erschien der Roman unter dem Titel „Meine dunkle Vanessa“ im Bertelsmann Verlag.