Meine Woche

fullsizerender

Gesehen: „The Constant Gardener“ (2005) von Fernando Meirelles mit Ralph Fiennes und Rachel Weisz. Spannender Thriller um dreckige Machenschaften der Pharma-Industrie in Afrika.

Trainspotting“ (1996) von Danny Boyle mit Ewan McGregor. Bevor ich T2 ansehe, mußte ich nochmal zurück. Immer noch gut, der Soundtrack ist der Hammer und bei der Kloszene kann ich nach wie vor nicht hinsehen.

Red Riding Hood“ ( 2011) von Catherine Hardwicke. Äh nein. Nach 30 min ausgemacht. Unspannende Teenie-Schmonzette den auch Fever Rays „The Wolf“ nicht retten kann. Dann lieber Twilight.

Gehört: The Pearl Hearts „Hit the Bottle„, Skunk Anansie „Intellectualise my Blackness„, Skunk Anansie „Yes it’s fucking political„, Underworld „Born Slippy“ und perfekt zum Arbeiten ist dieser Radiosender: Dark Ambient Radio

Gelesen: Wie die New York Times ihren Weg zurück in die Zukunft findet, When it’s too late to stop fascism according to Stefan Zweig, wie Biohacker die Grenzen des Körpers aufheben, How places can influence the mind and vice versa,

Getan: die kleine Louisa im Arm gehalten, den Geburtstag einer lieben Freundin gefeiert, bei Skunk Anansie abgerockt, einen neuen Laptop eingerichtet, im Irish Pub überraschend Freunde getroffen, und in der Bücherei Zeitschriften ausgeliehen

Geplant: Audiobooks testen

Gegessen: Hot Dogs

Getrunken: frischen Minztee und einen Bramble Cocktail

Gelacht: You can never go wrong if you talk to children like they are adults and to adults like they are children

Geärgert: über den blöden baidu Skype Virus

Gefreut: endlich wieder Wasser in der Küche

Gewünscht: diesen Servierwagen, dieses Filmplakat, dieses Outfit und ein Abo vom Economist

Geklickt: auf die Khan Academy überlege nach Biologie einen Kurs in Kunstgeschichte zu machen und auf diesen Talk von Gabriella Coleman auf der re:publica 2015 „How Anonymus (narrowly) evaded the Cyberterrorisms Rhetoric

Gekauft: Bücher

Gefunden: die Zeit endlich unsere Bilder aufzuhängen

Gewundert: wie schnell ich mich an kalte morgendliche Duschen gewöhnen konnte

Advertisements

Meine Woche

Vietnamese Woman reading
Foto: Amy von Einfallsreich

Gesehen: Gleich 3 Filme diese Woche! Die Bücherdiebin (Taschentuch-Alarm!) Wuthering Heights (grandiose Bilder, die Naturaufnahmen sind unglaublich und eine sehr interessante Neu-Interpretation) und Boxhagener Platz (Milieu-Studie, ohne jede Ostalgie oder Kitsch. Gudrun Ritter – einfach wundervoll) und dann auch noch ein Theaterstück – eine intensive Woche! Wir haben das zurecht hoch gelobte „Common Ground“ im Residenztheater gesehen. Wer die Gelegenheit hat – unbedingt schauen!

Gehört: den Trainspotting-Soundtrack und Portishead und überhaupt die 90er hoch und runter. Trip Hop never dies 😉

Gelesen: dieses Interview mit Byung-Chul Han. Wie gerne würde ich mit ihm mal einen Kaffee trinken gehen. Super interessanter Typ. Hat für spannende Skype-Diskussionen geführt das Interview.

Getan: das alte Sofa runtergeschleppt und bis nächste Woche ein Provisorium aufgebaut.

Gegessen: ICH habe gebacken ! Achtung: Trommelwirbel – und er hat geschmeckt. Ich backe nur so alle 5 Jahre, daher ist das ein Ereignis 😉 Habe Pflaumen ein paar Wochen in Gin eingelegt. Jetzt schmeckt der Gin lecker nach Pflaume und die Pflaumen lecker nach Gin. Die Gin-Pflaumen sind dann zu einem Pflaumen-Blechkuchen geworden.

Getrunken: Darjeeling Tee und ein klitzekleiner Gin&Tonic

Gefreut: über meinen Murakami-Gewinn und das LA Michelle mir ganz viele tolle Streetart geschickt hat

Geärgert: das ich vergessen habe mir die FAZ vom Samstag zu kaufen, wo doch die Buchmessen-Literaturbeilage drinne war. Aaaarghghghghg

Gelacht: über folgendes Zitat aus dem Boxhagener Platz, hatte ich ganz vergessen hat meine Oma auch immer gesagt:
„Kind nimm nicht soviel Salz, das zieht das Wasser ausm Körper und dann kannste nicht kacken.“

Geplant: JAPAN – nächsten Sommer (wenn wir genug zusammengespart bekommen)

Gewünscht: diese Bettwäsche

Gekauft: nix – muss doch für Japan sparen 😉

Gefunden: 2 freie Abende nächste Woche – hurra!

Geklickt: auf die neue Webseite der Bayerischen Staatsoper, die ist sehr schick geworden

Gewundert: und nun auch Ausschreitungen in Hong Kong – Krieg, Gewalt wohin man schaut. Fuck 😦

(diese Auflistung bei philuko gesehen für toll befunden und übernommen – hoffe, das ist ok).