Blogparade – Mein ganz persönliches Film Genre

Miss Booleana hat eine neue Blogparade ins Leben gerufen, die für mich einem tiefenpsychologischen Selbstfindungstrip ähnelte, denn wir waren aufgerufen, das ganz eigene persönliche Genre zu benennen, Filme die für uns (und eventuell nur für uns) etwas Gemeinsames haben und mindestens fünf Filme sollten es sein bitteschön.

Ich habe es eine ganze Weile marinieren lassen und bin kurz vor knapp und Deadline-Schluss zwei Motiven auf die Spur gekommen. Keine Ahnung wie streng die Richtlinien sind (ich habe bei der letzten Blogparade schon Haue bekommen, weil ich mich da nicht so ganz ans Erscheinungsjahr der Filme gehalten hatte und ich möchte ja ungern schon wieder in Teufels Küche kommen). Daher breite ich mich nur bei einem Thema episch aus und das andere erwähne ich nur ganz kurz, ok?

Meine beiden Genre, die ich für mich gefunden habe, sind zum einen Mindfuck Filme, aber das ist ja nicht so wirklich meines alleine, denn es gibt immerhin schon eine Bezeichnung dafür, von daher denke ich, das würde sicherlich nicht wirklich sortenrein sein.

Daher erlasse ich euch jetzt meine Liste von Mulholland Drive, Inception, Primer, The Machinist etc. und wir konzentrieren uns auf mein anderes Genre. Ich hoffe innigst, dass ich da jetzt nicht auch bereits ausgelatschte Pfade betrete.

Auf jeden Fall mag ich Filme und Serien in denen es coole, schlaue Wissenschaftlerinnen gibt, die mit Hirn und Herz für’s Gute und die Wissenschaft kämpfen.

 

Darf ich vorstellen hier sind meine badass-Scientist Ladies:

Charlie Blackwood, Astrophysikerin und Fluglehrerin in „Top Gun“ (1986)
Charlie Blackwood (Kelly McGillis) ist nicht nur eine sehr gut aussehende Fluglehrerin, sie hat auch einen Abschluss in Astrophysik. Das Pentagon setzt sie als Ausbilderin von Marinefliegern ein, denen sie die eine oder andere Lektion erteilt.

 

Dana Scully, Ärztin und Rechtsmedizinerin in „X-Files“ (1993-2002)
Dana Scully (Gillian Anderson), die skeptische Medizinerin, die partout nicht an Außerirdische oder irgendwelche paranormalen Phänomene glauben wollte. Im Laufe der Serie muss sie erkennen, dass Science nicht alles erklären kann, dennoch hält sie immer wieder die Fahne der Rationalität hoch.

 

Dr. Ellie Sattler, Paläobotanikerin in Jurassic Park (1993)
Die Paläobotanikerin (Laura Dern) ist nicht nur eine ausgesprochene Natur- und Pflanzenfreundin, die jede Menge über Dinosaurier und Botanik weiß,  sie ist auch so viel mutiger und widerstandsfähiger, als man anfangs vielleicht vermutet. Sie übersteht zahlreiche Dinosaurier-Angriffe und hilft anderen zu überleben.

 

 

Dr. Sarah Harding, Behavioral Paleontologist in The Lost World: Jurassic Park (1997)
Dr. Sarah Harding (Julianne Moore) liebt Dinosaurier, beschäftigt sich gerne mit ihnen und versucht, sie zu schützen. Sie ist nicht nur sehr intelligent, sondern auch ziemlich mutig. Sie schafft es, einen T Rex ruhig zu stellen, um ihn davor zu bewahren erschossen zu werden.

 

Dr. Eleanor Arroway, Astrophysikerin in „Contact“ (1997)
Dr. Arroway (Jodie Foster) ist eine Astrophysikerin auf der Suche nach außerirdischem Leben. Sie macht „First Contact“ mit Außerirdischen, die ihr Pläne zum Bau einer Maschine übermitteln. Sie ist nicht nur brillant, sondern auch immens leidenschaftlich und setzt ihr Leben aufs Spiel bei der Nutzung der Maschine.

 

Dr. Maura Isles, Gerichtsmedizinerin in der Serie „Rizzoli & Isles“ (2010 – 2016)
Dr. Maura Isles (Sasha Alexander) ist die Gerichtsmedizinerin von Massachusets und arbeitet im Boston Police Department gemeinsam mit ihrer Busenfreudin Jane Rizzoli. Maura ist ein wandelndes Lexikon, die permanent Fakten von sich gibt, ob diese relevant sind oder nicht. Maura ist ein liebenswerter Nerd-Streber, sehr schüchtern aber stets bestens gekleidet.

 

Dr. Elizabeth Shaw, Archäolgoin in Prometheus (2012)
Gemeinsam mit ihrem Partner entdeckt Dr. Shaw, gespielt von Noomi Rapace, eine 35,000 Jahre alte Höhlenzeichnung, die Menschen und Außerirdische gemeinsam zeigen. Die mutige Archäologin ist Teil der Crew, die sich auf die Reise zu einem Lichtjahre entfernten Planeten macht.

 

Dr. Ryan Stone, Medizintechnikerin in „Gravity“ (2013)
Die Medizintechnikerin, gespielt von Sandra Bullock, ist keine Astronautin, aber nach einem sechsmonatigen Trainingsprogramm ist sie bei der NASA für die Erfindung neuer medizinischer Bildtechnologie zuständig. Ihr Versuch, im All ein Shuttle zu reparieren, ist der Anfang eines Abenteuers, bei dem sie allein auf sich gestellt entgegen jeder Wahrscheinlichkeit ums Überleben kämpft.

 

Dr. Delphine Cormier, Immunologin und Cosima Niehaus, Biologin in Orphan Black (2013 – 2017)
Dr. Cormier (Evelyne Brochu), ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Dyad Institut als Monitor von Klon Cosima Niehaus (Tatiana Maslany) eingesetzt. Delphine verliebt sich unerwarteterweise in Cosima und hilft ihr, im Laufe der Serie ihren Ursprung zu verstehen und sie und ihre Schwestern vor den diversen miteinander konkurrierenden Bösewichten zu beschützen.

 

Murphy Cooper, Mathematikerin in Interstellar (2014)
Murphy Cooper (Jessica Chastain) arbeitet als Mathematikerin mit Professor Brand im NASA Hauptquartier, um mit ihm das Gravitationsproblem zu lösen. Sie entdeckt Inkonsistenzen in der Formel und auf dem Sterbebett des Professors erfährt sie, dass der gesamte auf der Formel basierende Plan zur Rettung der Menschheit ein Schwindel ist. Trotzdem arbeitet sie weiter daran, die Menschheit zu retten.

 

Louise Banks, Linguistin in Arrival (2016)
Die von Amy Adams gespielte geduldige Linguistin versucht herauszufinden, wie man mit den auf der Erde gelandeten Heptapods Kontakt aufnehmen kann. Ganz konkret würde insbesondere das Militär gerne wissen, warum die Aliens da sind und was sie auf der Erde wollen. Ms Banks muss versuchen, den ungeduldigen Militärs klar zu machen, dass das schwieriger ist als sie denken.

OK jetzt ihr, habe ich irgendwelche interessanten Wissenschaftlerinnen in Filmen übersehen und was wäre euer ganz persönliches Genre? Ich bin gespannt…

Advertisements

My 100 greatest Films of the 21st Century (so far)

Mit Listen bekommt ihr mich immer. Als die BBC kürzlich die Liste veröffentlichte, zuckte es schon kurz im Finger, ich habe es aber wieder in den Griff bekommen aber dann ruft Ms Boolena zur entsprechenden Blogparade auf und zack – da war es um mich geschehen. Statt mich brav meinen Büchern zu widmen, mache ich einen umfangreicheren Ausflug in die Filmwelt – hier ist meine – sehr persönliche und nicht ganz kanonige Liste der besten Filme des 21. Jahrhunderts (bis jetzt).

Was für eine Herausforderung – da fehlt sicher was oder ich würde zu einem anderen Zeitpunkt sicherlich die Reihenfolge ändern, aber das ist jetzt meine Momentaufnahme und witzigerweise haben die BBC und ich bei unserer Nr 1 komplette Übereinstimmung 😉

Und ich übernehme auch mal Ms Boolenas Fragen zur L
Welchen Film meiner Liste hättet ihr da gar nicht erwartet? Welchen seht ihr weiter vorn oder weiter hinten? Stimmt ihr der BBC eigentlich zu? Die hat David Lynchs ‚Mullholand Drive‘ auf Platz 1 gewählt?

Hier jetzt *trommelwirbel* die Liste:

1. Mulholland Drive – David Lynch

2. Only Lovers Left Alive – Jim Jarmusch

3. Melancholia – Lars von Trier

4. Carol – Todd Haynes

5. 2046 – Wong Kar Wei

6. In the Mood for Love – Wong Kar Wei

7. The Tree of Life – Terence Malick

8. A Girl walks home alone at night – Ana Lily Amirpour

9. Inception – Christopher Nolan

10. Eyes wide Shut – Stanley Kubrick

11. Drive – Nicolas Winding Refn

12. Fight Club – David Fincher

13. Matrix – Lana & Andy Wachowsky

14. La Grande Bellezza – Paolo Sorrentino

15. Kill Bill – Quentin Tarantino

16. The Machinist – Brad Anderson

17. Batman Begins – Christopher Nolan

18. Magnolia – Paul Thomas Anderson

19. Lost in Translation – Sofia Coppola

20. So finster die Nacht – Tomas Alfredson

21. Memento – Christopher Nolan

22. Lost River – Ryan Gosling

23. Mad Max Fury Road – George Miller

24. Brokeback Mountain – Ang Lee

25. Star Trek – JJ Abrams

26. Star Wars – The Force Awakens – JJ Abrams

27. Amelie – Jean-Pierre Jeunet

28. Gattaca – Andrew Niccol

29. Vanilla Sky – Cameron Crowe

30. Shutter Island – Martin Scorsese

31. XXY – Lucia Puenzo

32. Norwegian Wood – Tra’n Anh Hùng

33. Black Swan – Darren Arronofsky

34. The Virgin Suicides – Sofia Coppola

35. Kill Bill II – Quentin Tarantino

36. A Single Man – Tom Ford

37. The Hours – Stephen Daldry

38. Der Vorleser – Stephen Daldry

39. The Girl with the Dragon Tattoo – Niels Arden Oplev

40. Far From Heaven – Todd Heyes

41. The Tempest – Julie Taymor

42. Children of Men – Alfonso Cuaró

43. Primer – Shane Carrut

44. Imagine Me and You – Ol Parker

45. Dogville – Lars von Trier

46. Minority Report – Steven Spielberg

47. The Others – Alejandro Amenábar

48. Equilibrium – Kurt Wimmer

49. Advantageous – Jennifer Phang

50. Der Mann ohne Vergangenheit – Aki Kaurismäki

51. Donnie Darko – Richard Kelly

52. Im Juli – Fatih Akin

53. Skyfall – Sam Mendes

54. Die Wolken von Sils Maria – Olivier Assayas

55. Victoria – Sebastian Schipper

56. Wild – Jean-Marc Vallée

57. The Dark Knight – Christopher Nolan

58. Crouching Tiger, Hidden Dragon – Ang Lee

59. Bridesmaids – Paul Feig

60. It Follows – David Robert Mitchell

61. Coherence – James Ward Byrkit

62. No Turning back: Locke – Steven Knight

63. Shame – Steve McQueen

64. The Hurt Locker – Kathryn Bigelow

65. Zerrissene Umarmungen – Pedro Almodóvar

66. Frida – Julie Taymor

67. Predestination – Peter Spierig

68. Sleepy Hollow – Tim Burton

69. Cloud Atlas – Tom Tykwer

70. Das weiße Band – Michael Haneke

71. Circumstance – Maryam Keshavarz

72. Never let me go – Mark Romanek

73. Bad Lieutnant – Werner Herzog

74. The Imitation Game – Morton Tyldum

75. Blindness – Fernando Meirelles

76. District 9 – Neill Blomkamp

77. Midnight in Paris – Woody Allen

78. The Host – Bong Joon-Ho

79. A. I. – Steven Spielberg

80. Lost and Delirious – Léa Pool

81. Snowpiercer – Bong Joon-Ho

82. Looper – Rian Johnson

83. Lucy – Luc Besson

84. Enemy – Denis Villeneuve

85. The Place beyond the Pines – Derek Cianfrance

86. Harry Potter and the Deadly Hollows – David Yates

87. Le Havre – Aki Kaurismäki

88. Double – Richard Aoyade

89. Godzilla – Gareth Edwards

90. Upstream Color – Shane Carruth

91. Kleine wahre Lügen – Guillaume Canet

92. Gravity – Alfonso Cuarón

93. Precious – Lee Daniels

94. Ex Machina – Alex Garland

95. Hugo Cabret – Martin Scorsese

96. Tom at the Farm – Xavier Dolan

97. Moon – Duncan Jones

98. Die fetten Jahre sind vorbei – Hans Weingartner

99. Under the Skin – Jonathan Glaze

100. Pans Labyrinth – Guillermo del Toro