Meine Woche

FullSizeRender (2)

Gesehen: „The Black Dahlia“ von Brian De Palma – toller Neo-Noir Thriller. Unbedingt sehenswert.

Marnie“ von Alfred Hitchcock mit Sean Connery. Perfekter Film für einen verregneten Sonntag

Tomboy“ von Céline Sciamma. Sehr realistischer Film, der mir nahe ging.

Jurassic World“ von Colin Trevorrov. Nein keine große Kunst aber DINOS 🙂

Gehört: „God was never on your side“ – Motörhead, „Immunity“ – Jon Hopkins, „Lime Habit“ – Polica, „Walk in the Park“ – Beach House, „Kindred“ – Burial

Gelesen: diesen Artikel im New Yorker, ob uns Lesen glücklicher macht, diesen Artikel über Patricia Highsmith‘ „The Price of Salt (Carol)“, und diese Reportage über Menschen in einer Fernbeziehung,

Getan: brav eine weitere Woche rekonvalesziert und es tatsächlich zu Salman Rushdies Lesung geschafft

Gegessen: Buchstabensuppe

Getrunken: Tee, Tee, Tee und einen rheinhessischen Riesling

Gefreut: das ich wieder fit bin

Geärgert: das ich es nicht zum Motörhead Konzert geschafft habe

Gelacht: über den Selfish

Geplant: Japan Mai 2016 – yeah!

Gewünscht: diesen Mantel, dieses Bad, diesen Arbeitsplatz

Gekauft: dieses Shirt und diesen Schal

Gefunden: eine verschollenes Buch im eigenen Regal 🙂

Geklickt: auf diesen TED-Talk, auf dieses wunderschöne Video zum Overview-Effekt,  dieses Ikea Küchen-Konzept 2025, auf dieses faszinierende interaktive Video zu verschiedenen physikalischen Theorien und dieses Hamlet-Interview mit Benedic Cumberbatch

Gewundert: über den plötzlichen Schnee heute morgen

Meine Woche

stik

Gesehen: “Awakenings – Zeit des Erwachens“ – habe den Film damals im Kino gesehen, der hat mich damals echt mitgenommen. Immer noch ein sehr schöner, sehr trauriger Film. „Gabel statt Skalpell“ informativer Film über die Vorzüge einer pflanzlichen Ernährung für Mensch und Tier.

Gehört: No Ceremony „Feel so low„, Lykke Li „Never gonna love again“ und Burial „Archangel“

Gelesen: über den Terror der guten Laune in der Arbeitswelt und ein Interview mit Patti Smith zu ihrer Murakami-Besessenheit (die ich gut nachvollziehen kann)

Getan: die Bude auf- und umgeräumt, Freunde getroffen, Team Night Out, diverse Handwerker werkeln lassen, Bibliothek besucht und heute endlich mal wieder Musik gebastelt.

Gegessen: Risotto Milanese

Getrunken: leckere Cocktails im Maria Pessagne

Gefreut: über endlich wieder heißes Wasser beim Duschen und über die  Operntickets für Il Trovatore im Februar

Geärgert: ein bisserl über ein paar dauer-empörte Menschen 😉

Gelacht: ständig bei der Lektüre von „Schwätzen und Schlachten

Geplant: und wieder und immer noch die Yoga-Karte abzuturnen

Gewünscht: diese japanischen Keramik-Tassen sind klasse, dieses Bild von Antonio Mora und dieser Hoody – diabolic 😉

Gekauft: einen Stern für meine Lese-Ecke. Er ist noch in Arbeit und wird gerade mit einem wunderbaren Rilke-Gedicht versehen.

Gefunden: Toni Morrison „Beloved“ – in einer Bücher-Verschenk-Kiste *hurra*

Geklickt: ich liebe die School of life – der dazugehörige Blog „The Philosophers Mail“ ist Hirnfutter für Stunden. Happy surfing – mir gefallen insbesondere die kurzen Filme über die großen Philosophen – wie hier zB Plato

Gewundert: wie normal Botox anscheinend geworden ist

(diese Auflistung bei philuko gesehen für toll befunden und übernommen – hoffe, das ist ok).