Meine Woche

IMG_5473

Gesehen: „Colonia Dignidad“ mit Emma Watson und Daniel Brühl. Heftig. Habe danach noch viel darüber gelesen und bin zutieft geschockt, wie tief die CSU und die deutsche Botschaft damals darin verwickelt war. Unglaublich. Was für ein scheinheiliger Verein.

Fight Club“ von David Fincher.  Toller Film, gefällt mir auch nach den vielen Jahren noch, aber das eigentliche Testosteron-Rumgekloppe hat sich mir nicht so erschlossen.

Gehört: Massive Attack „Voodoo in My Blood„, Janis Joplin „Try (Just a little bit harder)“, Dust Brothers „This is Your Life„, Skin „Death to the Lovers“ Hell „Decedere

Gelesen: diesen Artikel in der NY Times über wachsende anti-politische Tendenzen, dieses Interview mit Roger Willemsen, diesen Artikel über den Einfluß von „To Kill a Mockingbird“ auf die Rassenfrage in den USA, über diese weiblichen Tech Pioniere von denen man nie gehört hat und diesen Artikel über Homosexualität in der Tierwelt und diesen Artikel zur Sexualität im Islam

Getan: versucht ein Fels in der Brandung zu sein, mehr oder weniger erfolgreich.
Das Massive Attack Konzert besucht, „Reichstheaterkammer“ angeschaut, eine sehr interessante Inszenierung von Schülern der Otto-Falckenberg-Schule
erfolgreich eine aufkommende Erkältung bekämpft

Gegessen: Risotto mit Knackerbsen und sehr leckere Pho

Getrunken: Kombucha

Gefreut: über Al Gores TED Talk der vorsichtig optimistisch ist mit Blick auf Global Warming

Geärgert: falsches Wort. Vielleicht sollte ich das bei Gelegenheit in Geweint umtaufen. Über den plötzlichen Tod der Mutter einer Kollegin und Freundin

Gelacht: Donald Trump’s wives are proof that we do need immigrants for Jobs that Americans don’t want to do!

Geplant: in die Oper gehen, eine Führung durch das Haus der Kunst, mein Future Worker Interview überarbeiten

Gewünscht: diese Yoga-Matte, diese Karaffe,  dieses ehemalige Boothaus und diese Wohnung

Gekauft: eine iPhone Hülle und  4 Bücher bei Oxfam

Gefunden: jede Menge Bildbände in der Papiermülltonne

Geklickt: auf diese Rede Michelle Obamas zu „Girls Education“, auf diesen Box-Kampf und warum man seinen WARUM wissen muss, auf diesen TED Talk „How Books can open your mind“ und diesen TED Talk über die Absurdität von Charity für Afrika und diese Bundestags-Rede von Lars Castelluci zur Integration

Gewundert: alle 10 Tage entsteht eine neue Stadt auf der Erde in der Größe Seattles

Meine Woche

IMG_2297

Gesehen: Season 3 Orange und Orphan weitergeschaut. Just a few more to go 😦

Gehört: Monteverdi „Il Ritorno„, Apparat „Black Water„, Boards of Canada „In a beautiful place out in the country„, Trentemoeller „Miss you„, Asaf Avidan „The Labyrinth

Gelesen: die Sommer-Lesetipps aus dem New Yorker, diesen Artikel über die wachsende Ignoranz und diesen Artikel über „Compassionate Capitalism“

Getan: eine Zusage gefeiert 🙂

Und ich habe mein letztes Leadership Modul fertiggestellt und gehalten. 6 Module über 1 Jahr, insgesamt 18 Workshops – ich bin richtig stolz – geschafft!!!!!!!

Ansonsten im Bookclub heftigst Herrn Hemingway diskutiert, viel geradelt, viel nass geworden und zuviel mit fiktiven Charakteren gelitten. Oh und fast vergessen: die unbedingt sehenswerte Anders Petersen Retrospektive im Münchner Stadtmuseum angeschaut und mal wieder im dunkel-düsteren Nero herumgezappelt

Gegessen: Nachos mit Quino und Bohnen – lecker!

Getrunken: G&T

Gefreut: über oben erwähnte Zusage

Geärgert: über Leute die immer nur sehen was nicht geht und immer Opfer sind. F*** sind die anstrengend

Gelacht: Ignoranz erreicht Stellen, da kommt Empathie gar nicht hin und über dieses Bild, das aber nur für Orphan Black Fans witzig ist

Geplant: die letzte Woche vor dem Urlaub zu überstehen

Gewünscht: diese Lampen, dieses Poster und dieses Shirt

Gekauft: nix

Gefunden: auch nix

Geklickt: auf diese Sendung. Ich mag Sarah Kuttner und Roger Willemsen einfach!

Gewundert: wie selektiv ich sein kann, wenn ich etwas nicht mitbekommen möchte 😉

Meine Woche

Foto

Gesehen: „American Hustle„, der mir sehr viel besser gefallen hat, als ich dachte. „Welcome to the Dollhouse“ eine sehr schwarz-humorige coming of age Story und „Wall-E“ auch wenn Animationsfilme nicht eigentlich meins sind, den fand ich gut und manchmal echt traurig 😉

Gehört: meinen Januar -Mix

Gelesen: Den Artikel „Sehnsucht nach dem Feind“ in der aktuellen Zeit von Hyung-Chul Han. Sehr interessant! Und dieses Interview mit Ava DuVernay, der Regisseurin von „Selma“ einen Film, den ich gerne sehen möchte.

Getan: ein phantastisches Konzert besucht mit lieben Menschen, 2 Workshops in einer Woche gegeeben (puh), zu wenig geschlafen, tolle Unterhaltungen gehabt, lange im Zug gesessen und dort viel gelesen

Gegessen: überraschend gut gelungenes selbst gebasteltes Sushi und diese wunder wunderbaren leckeren Schoko-Törtchen. Death by Chocolate!

Getrunken: zuviel Vinho Verde

Gefreut:  auf zu Hause – sehr!

Geärgert: über eine Stunde Verspätung mit dem Zug am Freitag abend – NICHT LUSTIG!

Gelacht: viel gelacht mit meiner lustigen Sitznachbarin, die mich total an Penny aus der Big Bang Theory erinnert hat

Geplant: wieder ein Workshop in Dortmund, dann brauch ich aber auch echt mal eine Pause 😉

Gewünscht: dieses Kissen und dieses Sound-System für zu Hause

Gekauft: diese Jacke

Gefunden: den BVB Reus im Restaurant und sogar ein Autogramm besorgt (DAS nenn ich Liebe!)

Geklickt: auf diesen Vortrag von Roger Willemsen über Engangement (gefunden bei stepanini). Lang aber wirklich interessant.

Gewundert: über die Frau im Zug die mit baumstamm großen Stricknadeln strickte und eine Tüte mit Brüsten (!!!) dabei hatte über die ich gestolpert bin – nein ich hatte nix getrunken 😉