So dunkel die Nacht – Richard Lorenz

12654535_10153341853095823_2661214247369633219_n

„So dunkel die Nacht“ ist ein wunderschönes, durch die phantastischen Bilder einzigartiges Büchlein, das mich schon nach kurzer Zeit in seinem Bann hatte. Die Atmosphäre war unbeschreiblich schön, dieser Zug, der auf dem Weg nach Prag in einem heftigen Schneesturm steckenbleibt, die unterschiedlichen Passagiere gemeinsam am Heiligen Abend in einem Zugabteil „gefangen“ – hmmm das hatte was.

Weird and wonderful trifft es für mich am Besten. Eine spannende Mischung aus Märchen und urbaner Legende die einem die Log Lady aus Twin Peaks erzählen würde, wenn sie einen vor schwarzen Katzen oder Gesprächen mit Fremden im Zug warnen will.

Das Zugabteil ist ein Mikrokosmos ganz unterschiedlicher Persönlichkeiten. Eine Krankenschwester die gar kein wirkliches Ziel hat, nur so tun will, als habe sie einen Freund, den sie an Weihnachten besucht, um ihrer Einsamkeit und dem Mitleid ihres Umfelds zu entkommen. Ein Ehepaar, das seinen Sohn in Prag besuchen will, der von dem Besuch gar nichts ahnt. Der Schaffner mit Alkoholproblem, der viel lieber bei seiner Frau wäre, als an diesem Abend zu arbeiten, ein seltsam trauriger Herr mit halbgeschmücktem Weihnachtsbaum, ein freundlicher junger Mann, der Toupet trägt und schließlich Babette, die gemeinsam mit ihrem Kater „Herrn Ulysses“ ihre schwer erkrankte Tochter besuchen will.

Der ungeplante Stopp wird nicht das Ungewöhnlichste oder Aufregenste bleiben an diesem besonderen Abend.



IMG_5259

 

Mir hat diese kurze, poetisch-melancholische Geschichte sehr gefallen und definitiv Lust gemacht, mehr von Lorenz zu lesen. Bislang kenne ich noch nichts, aber die „Amerika Plakate“ habe ich bereits auf dem Radar. Es ist fast ein bisschen gemein, Euch hier den Mund wässrig zu machen auf dieses Büchlein mit den wunderbaren Illustrationen von Alexandra F., denn die auf 80 Exemplare beschränkte Auflage ist meines Wissens nach bereits vergriffen, aber bei Dandelion kann man sie ja immerhin online lesen.
Überhaupt Herr Duwald: Tolle Sache, dass Du an diesem Werk als Herausgeber beteiligt warst – wirklich in jeder Hinsicht gelungen. Glückwunsch 🙂

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s