Meine Woche

IMG_3045

Gesehen: „The Double“ – düstere Verfilmung der Dostojewski Novelle „Der Doppelgänger“ von Richard Ayoade. Absolut sehenswert und großartig gespielt von Jesse Eisenberg. 

Gehört:  Young Karin „Bones“ , IAMX „Happiness„, New Order „Restless„, Peaches ft Kim Gordon „Close Up

Gelesen: dieses Interview mit Salim Ismail von der Singularity University, diesen Artikel über Banksys „Dismaland„, diesen Artikel über die Erinnerungstechniken von Sherlock Holmes und diesen Artikel über Michel Houellebecq

Ganz viel auch über die Longlist des Deutschen Buchpreises, hier, hier oder hier und auch hier. Der Deutsche Buchpreis ist für mich ganz interessant, aber nicht monumental bewegend. Hab immer ein klein bisserl mehr Herzklopfen beim Man Booker Prize – warum auch immer 😉

Getan: viel spazieren gegangen mit unserem Pflegehund Bonnie, den Buchclub besucht, ein richtig gutes Entwicklungsgespräch geführt und die Sonne an diesem Wochenende genossen

Gegessen: diesen leckeren Quinoa-Salat mit Aubergine und leckere Pho

Getrunken: ganz viel Darjeeling Tee diese Woche – es muß Nachschub her

Gefreut: über Post aus Island

Geärgert: über die rechtsextremen Vollpfosten in Heidenau und anderswo

Gelacht: The longer you wait for the future, the shorter it will be.

Geplant: Freunde treffen, den restlichen Sommer genießen und viel spazieren gehen und toben mit Bonnie

Gewünscht: dieses Outfit, so einen Wintergarten und diese Kamera

Gekauft: nix

Geklickt: auf diesen Artikel im New Yorker mit ganz ungewöhnlichen Fotos von Schriftstellern und auf diese Radiosendung über Viktor Frankl vom „Sinn des Lebens, Sinn des Leidens“ – spannend!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Meine Woche

  1. Mein Herzklopfensbuchpreis ist ja der Michael L. Printz Award. 🙂

    Ja, dieser ganze bekloppte Rechtsextremismus macht mir auch mehr und mehr Angst; allmählich habe ich das Gefühl, dass dieselben Leute, die sich ständig über ausstehende Reparationszahlungen empören, weil sie „nicht verantwortlich für die Fehler ihrer Grosseltern“ sind, die Fehler ihrer Grosseltern aber unbedingt 1:1 wiederholen wollen… :/
    Irgendwo habe ich heute gelesen, dass wer in Deutschland gesagt haben soll, die Nazis seien ja nicht „DAS Volk, sondern die Minderheit, wenn auch eine wachsende“ und hat diese Minderheit aktuell mit „nur“ 25% der Bürger beziffert. Also ein Viertel der Leute ist für mich ja definitiv schon keine Minderheit mehr, die man als unwesentlich abtun könnte!

    Hier in der Schweiz fühle ich mich da auch nimmer so unbedingt auf neutralem Boden, hab aber das Gefühl, dass man hier noch ein wenig ‚differenzierter‘ ist, sofern man das in Bezug auf diese Thematik überhaupt sagen kann.

    LG,
    Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.